Zum Hauptinhalt springen Zum Footer springen

Anwendung Perlka®

Ackerbau

Kalkstickstoff sorgt für saubere Bestände und gesundes Wachstum

  • Kalkstickstoff erhöht die biologische Aktivität des Bodens
  • Der langsam und nachhaltig wirkende Stickstoff unterbindet unproduktives Massenwachstum, das bedeutet standfeste Bestände, viel Korn und wenig Stroh. 

 

Anwendungsempfehlung

 

Wintergetreide

Anwendungstermin Aufwandmenge** Wichtige Hinweise
Vor der Saat 100 - 200 kg/ha Keine Wartezeit
Nach der Saat
EC 09-16*
150 - 300 kg/ha Nicht bei Nachtfrostgefahr
Kopfdüngung im Frühjahr bei Vegetationsbeginn
EC 21-29
200 - 300 kg/ha Auf gut entwickelte Bestände

*bei Weizen und Gerste am besten im 3-4 Blattstadium, bei Roggen im 4-6 Blattstadium
** Bitte beachten Sie die regionalen amtlichen Düngeempfehlungen und die Bestimmungen der Dünge-VO

 

Sommergetreide

Anwendungstermin Aufwandmenge Wichtige Hinweise
Vor der Saat 200 - 300 kg/ha Gründlich Einarbeiten, keine Wartezeit
Nach der Saat
EC 07-21*
300 kg/ha

 

Braugerste

Anwendungstermin Aufwandmenge Wichtige Hinweise
Vor der Saat 200 - 300 kg/ha Gründlich Einarbeiten, keine Wartezeit
kurz nach dem Auflaufen 200 - 300 kg/ha  

Grünland

Kalkstickstoff bringt Ihre Pferdeweiden auf Trab

Weidegang ist für Pferde die natürlichste, gesündeste und kostengünstigste Haltungsform. Pferdeweiden stellen allerdings Problemweiden dar, die eines sorgfältigen Weidemanagements bedürfen.

Nicht Quantität, sondern Qualität ist gefordert. Daher schwören erfolgreiche Pferdezüchter auf den Einsatz von Kalkstickstoff:

  • Durch eine optimale Zusammensetzung aus Ober- und Untergräsern, Klee und Futterkräutern schafft Kalkstickstoff eine dichte, strapazierfähige Grasnarbe und sorgt für ein schmackhaftes, mineralstoffreiches und nitratarmes Futter
  • Sein Kalkgehalt wirkt der Bodenversauerung entgegen

 

Anwendungsempfehlung

Bei Vegetationsbeginn im Frühjahr,
zur Zeit der Forsythienblüte
300 - 400 kg/ha         Die Grasnarbe sollte trocken, der Boden hingegen feucht sein
Nachdüngung im Juli/August 300 - 400 kg/ha Die Grasnarbe sollte trocken, der Boden hingegen feucht sein

 

Zusätzliche Informationen:

  • Sobald die Düngewirkung des Kalkstickstoffs einsetzt - zu erkennen am Wiederergrünen des Grases - können die Flächen wieder beweidet werden (ca. 2 - 3 Wochen nach dem Düngen)
  • Neu- oder Nachsaat: durch den Einsatz von 300 - 500 kg/ha Perlka® ca. 2 - 3 Wochen vor der Graseinsaat wird auf dem jungen Gras ein guter Start ermöglicht
  • Als besonders günstiger Zeitpunkt für diese Maßnahme erweist sich das Frühjahr ab Anfang März und der Spätsommer bis Anfang September.

Gemüsebau

Kalkstickstoff macht den Kohl fett

  • Die gleichmäßige und nachhaltige Stickstofflieferung gewährleistet ein harmonisches Wachstum und fördert die Ausbildung fester Köpfe von hoher Qualität. Dadurch wird auch eine bessere Lagerfähigkeit erreicht
  • Der hohe Kalkgehalt wirkt der Versauerung und Verkrustung des Bodens entgegen
  • Die Rotte der Ernterückstände wird beschleunigt
2 Wochen vor Saat / Pflanzen ggfs. nochmals 400 - 500 kg/ha In den Boden einarbeiten, am besten einfräsen
2 - 3 Wochen nach Saat / Pflanzen 400 - 500 kg/ha* Kohlpflänzchen gut angewachsen oder gesäter Kohl 10 - 15 cm hoch

 

* Bei Blumenkohl nicht mehr als 300 kg/ha, bei Chinakohl keine Kopfdüngung

Obstbau

Kalkstickstoff bringt Qualität im Obstbau

Kalkstickstoff gewährleistet eine nachhaltige und bedarfsgerechte Stickstoffversorgung und verbessert durch die gleichzeitige Calciumversorgung die Fruchtausbildung und Lagerbeständigkeit der Früchte
 

Anwendungsempfehlung

Kulturart

Aufwandmenge

Anwendungstermin

Kern- und Steinobst

250 - 350 kg/ha

In der Vegetationsruhe, bis kurz vor Austriebsbeginn

Beerenobst

300 - 500 kg/ha

Im zeitigen Frühjahr, bis kurz vor Vegetationsbeginn

Erdbeeren

Zusätzliche Informationen:

Durch Streuen von Kalkstickstoff im Herbst auf die abgefallenen Blätter wird deren Verrottung beschleunigt

Für nähere Informationen setzen Sie sich bitte mit einem unserer Berater in Verbindung oder fordern Sie kostenloses Informationsmaterial an.

Weitere Anwendungen

Kalkstickstoff hilft beim Aufschulen

  • Die vor Auswaschungsverlusten geschützte Stickstoffform und die lang anhaltenden N-Wirkung des Düngers gewährleisten eine sichere Stickstoffversorgung über einen langen Zeitraum hinweg, auch bei frühzeitiger Ausbringung
  • Der hohe Kalkgehalt verhindert ein starkes Absinken des pH-Wertes im Boden
  • Die biologische Aktivität des Bodens wird erhöht

Anwendungsempfehlung

Neuanlagen

Anwendungstermin

Aufwandmenge

Wichtige Hinweise

2 - 3 Wochen vor dem Aufschulen

300 - 500 kg/ha

In den Boden einarbeiten;
Wartezeit einhalten

 

Bestehende Anlagen

Anwendungstermin

Aufwandmenge

Wichtige Hinweise

Ende Februar bis Anfang März

300 - 400 kg/ha

Nicht auf die Blätter empfindlicher Gehölzer streuen (Verätzungsgefahr)

YouTube ist deaktiviert

Für die Verwendung von YouTube Videos benötigen wir Ihre Zustimmung. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Vimeo ist deaktiviert

Für die Verwendung von Vimeo Videos benötigen wir Ihre Zustimmung. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Google Maps ist deaktiviert

Für die Verwendung von Google Maps benötigen wir Ihre Zustimmung. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.