Produkte

Über AlzChem

ALZOGUR® - mit uns fühlen sich Ihre Schweine wohl

ALZOGUR®

Produktgruppe: Biozid

ALZOGUR® ist ein Produkt zur Güllebehandlung in Schweineställen. Es vernichtet den Erreger der Dysenterie (krankhafter Schweinedurchfall), bekämpft Fliegenlarven und reduziert die Schadgasfreisetzung aus der Gülle. Nach der Ausbringung der Gülle auf die Felder wandelt sich ALZOGUR® in pflanzenverfügbare Stickstoffformen um.

Schluss mit Fliegen und Dysenterie in der Schweinehaltung!

In der Gülle unter dem Spaltenboden lauern viele Gefahren für die Schweine. Zahlreiche Krankheitserreger überleben dort monatelang und bleiben ansteckungsfähig. Gleichzeitig ist die Gülle eine Brutstätte für die Fliegen. Diese sind nicht nur lästig für die Tiere, sondern übertragen auch gefährliche Krankheitserreger aus dem Güllekanal.

Doch ALZOGUR® macht Schluss mit Fliegenlarven (Musca domestica) und Dysenterie (B. dysenteriae) in der Gülle! Das gibt ein prima Stallklima und bietet einen nachhaltigen Schutz vor Fliegen und Dysenterie (Video zur Anwendung).

 

 

Auf den nachfolgenden Internetseiten finden Sie detaillierte Informationen zur Wirkungsweise sowie zur richtigen Anwendung von ALZOGUR®

Was ist ALZOGUR®

ALZOGUR® ist ein Biozid zur Behandlung der Gülle in Schweineställen. Es wird eingesetzt, um nachhaltig die Fliegenlarven auszuschalten und um den Dysenterie-Erreger in der Restgülle abzutöten.

In Zusammenhang mit der Dysenterie spielt ALZOGUR® sowohl bei der Sanierung betroffener Betriebe, als auch bei Prophylaxemaßnahmen eine bedeutende Rolle.

Nach der Ausbringung der Gülle auf die Felder wandelt sich ALZOGUR® in pflanzenverfügbare Stickstoffformen um und bildet somit einen Nährstoff für die Pflanzen.

Ausbringung von ALZOGUR® auf den Spaltenboden
Ausbringung von ALZOGUR® auf den Spaltenboden

Das Biozid ALZOGUR® ist ein Produkt zur Güllebehandlung. ALZOGUR® vernichtet Fliegenlarven sicher am Ort der Entstehung - in der Gülle. So werden die Überträger von Krankheitserregern effetkiv bekämpft und tragen zur Hygiene im Schweinestall bei.

Eine besondere Bedeutung hat ALZOGUR® bei der Bekämpfung der Schweinedysenterie.

Der Erreger Brachyspira hyodysenteriae wird in der Gülle ausgeschaltet - ALZOGUR® unterbricht so den Infektionskreislauf.

Der Wirkstoff des Biozides ALZOGUR® baut sich in der Gülle im Verlauf einiger Monate, auf dem Feld - nach der Ausbringung der Gülle - jedoch innerhalb weniger Tage vollständig in pflanzenverfügbare Stickstoffverbindungen ab.

Die richtige Anwendung von ALZOGUR® ist Voraussetzung für den Erfolg der Maßnahme, aber auch Voraussetzung für den Schutz des Anwenders und der Tiere.

Beachten Sie daher vor Gebrauch unbedingt die Anwendungshinweise sowie die Gebrauchsanleitung auf dem Etikett des Verkaufsgebindes.

WICHTIG: Beim Erstellen der Gebrauchslösung, beim Ausbringen und beim Abspülen von ALZOGUR® persönliche Schutzausrüstung tragen!

 

 

Wählen Sie Ihren Ansprechpartner:

Alle Ansprechpartner

Bayern (ohne Unterfranken)

Andreas Franzl

Andreas Franzl

Anwendungsberater
Oberkorb 1
84405 Grüntegernbach

T +49 8086 946116
F +49 8086 946117
M +49 175 2237828
andreas.franzl@alzchem.com

Bayern (ohne Unterfranken)

Dominik Galster

Dominik Galster

Beratungslandwirt
Reg.-Bezirk: Oberpfalz, Oberfranken und Mittelfranken
Gosberger Straße 1
91361 Pinzberg

F +49 9191 6155999
M +49 160 4496933
dominik.galster@extern.alzchem.com

Baden-Württemberg, Saarland, Rheinland-Pfalz

Kurt Biebinger

Kurt Biebinger

Anwendungsberater
Hauptstraße 195
67125 Dannstadt-Schauernheim

T +49 6231 5080
F +49 6231 916442
M +49 175 5710926
kurt.biebinger@alzchem.com

Baden-Württemberg, Saarland, Rheinland-Pfalz

Georg Reichart

Georg Reichart

Beratungslandwirt
Reg.-Bezirk: Stuttgart und Tübingen
Hafengasse 14
73329 Kuchen

T +49 7331 83580
F +49 7331 981219
M +49 171 3090761
georg.reichart@extern.alzchem.com

Hessen, Unterfranken, Thüringen, Sachsen

Ewald Ebert

Ewald Ebert

Anwendungsberater
Alschberger Weg 4
36160 Dipperz

T +49 6657 6429
F +49 6657 918514
M +49 175 2237805
ewald.ebert@alzchem.com

Hessen, Unterfranken, Thüringen, Sachsen

Helmut Diegel

Helmut Diegel

Beratungslandwirt
Reg.-Bezirk: Kassel
Sontraer Str. 34
36219 Cornberg

T +49 5650 92000
F +49 5650 92002
M +49 151 12235694
helmut.diegel@extern.alzchem.com

Nordrhein-Westfalen, Weser-Ems, Bremen

Martin Reimann

Martin Reimann

Anwendungsberater
Von-Pfeuffer-Weg 8
33442 Herzebrock-Clarholz

T +49 5245 6929
F +49 5245 857257
M +49 160 90652974
martin.reimann@alzchem.com

Nordrhein-Westfalen, Weser-Ems, Bremen

Otto Lange

Otto Lange

Beratungslandwirt
Reg.-Bezirk: Weser-Ems
Dahlstraße 11
49492 Westerkappeln

T +49 5456 932572
F +49 5456 932462
M +49 171 3090762
otto.lange@extern.alzchem.com

Niedersachsen, Schleswig-Holstein

Henry Becker

Henry Becker

Anwendungsberater
Kaiserstraße 15
31177 Harsum

T +49 5127 931602
F +49 5127 931609
M +49 162 9340310
heinrich.becker@alzchem.com

Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern

Heiko Ludwig

Heiko Ludwig

Anwendungsberatung
Am Born 4
04910 Elsterwerda

T +49 3533 162957
M +49 170 9139196
heiko.ludwig@alzchem.com

Neuigkeiten

Der Anbau von Heidelbeeren in den Tropen ist eine große Herausforderung. Die Pflanzen gehen nicht in die Winterruhe und durch die fehlende Kälte führt es zu einem ungleichmäßigen, schwachen Knospenaustrieb. Dormex® ist die Lösung für diese klimatischen Bedingungen. Der von AlzChem hergestellte Pflanzenwachstumsregulator hat eine neue Registrierung für Heidelbeeren in Peru erhalten. Der Einsatz von Dormex® ist bereits in den heidelbeerproduzierenden Ländern USA und Chile registriert und trägt…
weiterlesen
Am 12. September hat AlzChem seine neue Creamino-Anlage im Chemiepark Trostberg offiziell in Betrieb genommen. Damit hat das Unternehmen die Produktionskapazität für diesen stark wachsenden Futtermittelzusatzstoff etwa verdreifacht. „Eine Produktionsanlage dieser Größe und Komplexität innerhalb von nur knapp eineinhalb Jahren zu bauen, war ein ehrgeiziges Projekt, und ich möchte an dieser Stelle allen Kolleginnen und Kollegen danken, die zur erfolgreichen Umsetzung beigetragen haben“, so der…
weiterlesen
Diese Frage stellen sich aktuell viele Pflanzenbauer im Hinblick auf die Anbauplanung 2019/2020. Betriebswirtschaftlich gesehen führt Raps zu weniger Einnahmen als Weizen. Zur ehrlichen Betrachtung gehört jedoch auch, dass die letzten drei Vegetationen eher suboptimal für den Raps waren. Wie sicher ist der Weizenanbau ohne die Vorfrucht Raps? Welche Alternativen existieren? Hierbei sind mehr Fragen vorhanden als mögliche Antworten. Liegt die Problematik des Rapsanbaus möglicherweise auch an der…
weiterlesen
Zwei Drittel des späteren Rapsertrages werden bereits durch die Vorwinter-Entwicklung festgelegt. Was jetzt im Herbst schief geht, kann der Raps im Frühjahr nicht mehr aufholen! Deshalb gilt es, bis zum Winter möglichst gleichmäßige und kräftige Bestände mit einem gesunden Wurzelsystem aufzubauen. Kalkstickstoff PERLKA® ist mehr denn je ein wichtiger Baustein im Raps Anbausystem! Seine gleichmäßige Stickstoffwirkung fördert ein leistungsfähiges Wurzelsystem und schützt die jungen…
weiterlesen