Creapure®-Athlet Hannes Aigner gewinnt Bronze für die deutschen Slalomkanuten bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio | AlzChem

Produkte

Über AlzChem

Creapure®-Athlet Hannes Aigner gewinnt Bronze für die deutschen Slalomkanuten bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio

Trostberg, den 13. August 2021 - Hannes Aigner ist im Kajak mit der Kraft des Kreatins von Creapure® zu Bronze gepaddelt. Der Weltmeister von 2018 und Bronze-Medaillengewinner von London 2012 musste sich nur Olympiasieger Jiri Prskavec (Tschechien) und Jakub Grigar (Slowakei) geschlagen geben.

Aigner selbst sagte zu seinem Erfolg: “5 Jahre hartes Training haben sich ausgezahlt! Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung und Danke meinem Partner Creapure® für die großartige Unterstützung!“

Bei seinen dritten Spielen wollte Aigner unbedingt eine Medaille holen. Im Training optimierte er viel, versuchte aggressiver zu fahren, „da ich gelernt habe, dass die sichere Linie nicht reicht, um richtig schnell zu sein“. Auch an seiner Schnellkraft und Konzentrationsfähigkeit arbeitete Aigner und hier hat er mit Creapure® den perfekten Partner. Mit bestens gefüllten Kreatinspeichern konnte er 120 % Kraft und Koordination abrufen. Denn im Kajak ist die Konkurrenz in der Weltspitze extrem stark, breit aufgestellt und jeder kleine Fehler im Stangen-Labyrinth wird während des Rennes mit zusätzlichen Fahrsekunden bestraft.

 

Aigner erlaubte sich im Tokio-Finale nur kleinere Fahrfehler, es gelang ihm ein hervorragender Finallauf. Am Ende war es dann die drittschnellste Zeit in der Weltelite und die ersehnte Medaille, die er mit nach Augsburg brachte.

 

Das Team von Creapure® gratuliert Hannes zu diesem Erfolg und ist stolz, ihn als Athlet im Team zu haben.

 

Über Hannes Aigner

Hannes Aigner zählt seit seinen ersten internationalen Medaillen, die er als 17-Jähriger bei der Junioren-WM 2006 in Solkan (Slowenien) erwarb, zur Kajak-Elite im Kanuslalom. Im Jahrzehnt darauf baute er die Bilanz in Nachwuchs und Elite auf je sechs Gold und Silber sowie zweimal Bronze bei EM, WM und Olympia aus (Stand 2/19).

In London 2012 holte er olympisches Bronze, vier Jahre später in Rio verpasste er als Vierter das Podest knapp. Er liebe den Sport, weil er alles in sich trage, „Kraft, Koordination, Technik, Athletik, mentale Stärke“ (Schwäb. Z., 2.8.2012), bekundete Aigner einmal. Die Herausforderung, stets besser zu werden, und das Streben nach Perfektion machte für ihn die Faszination aus (www.teamkanuslalom.de, 31.5.2015). Seine sportliche Karriere krönte der Schwabe mit dem Einer-Titel bei der WM Ende September 2018 in Rio de Janeiro.

„The pursuit of perfection, although I am conscious that there is no perfect race course. That is why I find it a challenge to improve myself constantly. After all, the journey is the destination“, ist Hannes Motto.

Weltmeister Hannes Aigner hat mit Platz vier beim Kanuslalom-Weltcup in Markkleeberg auf nationaler Ebene das Olympia-Ticket für Tokio 2020 gelöst. Der 30-jährige Sportsoldat aus Augsburg verpasste am Sonntag Platz drei nur um 0,39 Sekunden. Dennoch setzte er sich in der internen deutschen Olympia-Qualifikation vorzeitig gegen den Wiesbadener Tim Maxeiner durch, der auf Rang zehn kam.

 

Über AlzChem

AlzChem ist ein weltweit aktives Spezialchemie-Unternehmen, das in seinen Betätigungsfeldern überwiegend zu den Marktführern gehört. Dabei profitiert AlzChem in besonderer Weise von den drei sehr unterschiedlichen globalen Entwicklungen Klimawandel, Bevölkerungswachstum und höhere Lebenserwartung. Zum Erreichen der daraus resultierenden gesellschaftlichen Ziele können AlzChem-Produkte mit einer Vielzahl verschiedener Anwendungen attraktive Lösungen bieten.

Interessante Wachstumsperspektiven sieht das Unternehmen für sich vor allem in den Bereichen Ernährung von Mensch und Tier sowie in der Landwirtschaft. Als Folge des Bevölkerungswachstums gilt es, eine effiziente Lebensmittelproduktion zu erreichen. Die Pharmarohstoffe und unsere Kreatinprodukte können bei einer höheren Lebenserwartung zu einem gesunden Altern beitragen. Dem Ziel der Nachhaltigkeit, das durch den Klimawandel entsteht, stellt sich AlzChem im Bereich der Erneuerbaren Energien und über die gesamte Firma. Eine ebenso große Perspektive bieten die Felder Feinchemie und Metallurgie. 

Zum breiten Produktspektrum der AlzChem Group AG gehören Nahrungsergänzungsmittel, Vorprodukte für Corona-Tests oder Pharmarohstoffe. Diese Produkte sind eine Antwort unseres Unternehmens auf die weltweiten Trends und Entwicklungen. AlzChem ist hier bestens aufgestellt und sieht sich für eine umweltbezogene Zukunft und globale Entwicklungen gewappnet.

Das Unternehmen beschäftigt rund 1.630 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an vier Produktionsstandorten in Deutschland und einem Werk in Schweden sowie in zwei Vertriebsgesellschaften in den USA und China. Im Jahr 2020 erwirtschaftete AlzChem einen Konzernumsatz von rund 379 Mio. Euro und ein EBITDA von rund 53,8 Mio. Euro.

© Philipp Reichenbach / Creapure®-Athlet Hannes Aigner während des Kanuslaloms bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio. © Philipp Reichenbach / Creapure®-Athlet Hannes Aigner während des Kanuslaloms bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio.
© Hannes Aigner / Creapure®-Athlet Hannes Aigner gewinnt Bronze im Kanuslalom bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio. © Hannes Aigner / Creapure®-Athlet Hannes Aigner gewinnt Bronze im Kanuslalom bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio.
Sabine Sieber

Sabine Sieber

Kommunikation
T +49 8621 86-2651
F +49 8621 86-502651
sabine.sieber@alzchem.com

AlzChem Group AG
Dr.-Albert-Frank-Str. 32
83308 Trostberg
Germany