Produkte

Über AlzChem

Zuckerrüben: Neue ackerbauliche Ansätze gefragt!

Aktuelles von der AlzChem-Pflanzenbau-Beratung

Nicht nur die unbefriedigende Preissituation stellt den Rübenanbau vor große Herausforderungen: Das Verbot der Neonicotin-haltigen Beizen, ein verstärktes Auftreten von bodenbürtigen Krankheiten sowie die immer kleiner werdende Palette an verfügbaren Pflanzenschutzmitteln stellen das gewohnte Ertragsniveau und die Ertragssicherheit zunehmend in Frage.

Deswegen beschäftigen sich Praktiker und Versuchsansteller wieder verstärkt mit der Frage, ob eine gezielte Düngung mit Kalkstickstoff PERLKA® die Gesundheit und den Ertrag der Rüben verbessern kann. Seit langem ist ja bekannt, dass Kalkstickstoff im Boden dem Auftreten von Schadpilzen entgegenwirkt und zudem eine vergrämende Nebenwirkung auf Schädlinge wie den Drahtwurm ausübt. Neben der traditionellen Kalkstickstoff-Düngung vor der Saat wurden jetzt auch ganz neue Anwendungen, wie der Einsatz von Kalkstickstoff PERLKA® in der Unterfußdüngung oder als Kopfdünger im 4-6-Blattstadium getestet, Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Überblick über die bisherigen Erfahrungen geben.
 

PERLKA® als Vorsaat-Dünger

Hierbei werden 300 – 500 kg/ha PERLKA® (= 60 – 100 kg/ha N) etwa 14 Tage vor der Saat ausgebracht, damit die Cyanamidphase des Düngers nicht mit Keimung der Rüben zusammenfällt. Praktiker verkürzen diese Wartezeit oftmals deutlich, insbesondere wenn der Dünger flach eingearbeitet wird. In zweijährigen Exaktversuchen eines deutschen Saatzüchters steigerte Kalkstickstoff PERLKA® den bereinigten Zuckerertrag im Vergleich zu einer Harnstoffdüngung um 5,1 %. Dieser Mehrertrag wurde allein aufgrund der überlegenen Düngerwirkung erzielt, denn auf dieser Fläche spielten bodenbürtige Krankheiten keine Rolle.

PERLKA® als Unterfuß-Dünger

Aus dem Maisanbau gibt es seit vielen Jahren gute Erfahrungen mit Kalkstickstoff bei der Unterfußdüngung: Bessere Jugendentwicklung und optimales Wurzelwachstum durch die ammoniumbetonte Ernährung, Vergrämung von Schadinsekten (Drahtwurm) und vitalere Pflanzen durch verbesserte Calciumaufnahme. Daher wurde in den letzten Jahren auch die Unterfußdüngung mit Kalkstickstoff PERLKA® auch in Zuckerrüben getestet. Die empfohlene Aufwandmenge liegt hier bei 100 kg/ha PERLKA® (20 kg/ha N). Besteht Phosphorbedarf, können stattdessen auch 150 kg/ha des Mischdüngers PERLKA® NP-Starter (28 kg/ha N, 34 kg P2O5) als Unterfußdünger gegeben werden. Die bisherigen Erfahrungen lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Sämtliche Unterfuß-Düngungen mit PERLKA® waren bestens pflanzenverträglich
  • Die Rübenbestände zeigten sich durchgehend optisch vitaler und wüchsiger
  • Es wurden teilweise beachtliche Mehrerträge erzielt, insbesondere auch mit PERLKA® NP-Starter
  • Die Anbauer, welche die Versuche durchgeführt haben, setzen inzwischen auf ihrer gesamten Rübenfläche auf die Unterfußdüngung mit Kalkstickstoff!

PERLKA® als Kopfdünger

Diese Anwendung ist noch recht neu und muss noch in weiteren Versuchen abgesichert werden. Erst mit der heutigen Qualität der PERLKA®-Granulate ist eine weitgehend staubfreie Ware ist eine Kopfdüngung in Rüben möglich. Obwohl hierzu bisher erst einige Tastversuche durchgeführt wurden, zeigten sich hier bereits interessante Aspekte:

Aufwandmengen von 200 bis 300 kg/ha im 4- bis 8-Blattstadium auf trockenen Bestand wurden von den Rüben gut vertragen. Je kleiner die Rüben und je leichter der Boden, desto niedriger sollte die Aufwandmenge gewählt werden.

Die PERLKA®-Düngung vor dem Schließen der Reihen wirkt sich positiv auf die Bodenhygiene aus: So wurde in einem Versuch ein stark verringertes Auftreten von Cercospora (die Primär-Infektion geht vom Boden aus!) auf den Kalkstickstoff-Parzellen beobachtet, was zu deutlichen Mehrerträgen und höheren Zuckergehalten geführt hat. Auf einem anderen Standort wurde nach der Kalkstickstoff-Düngung ein geringeres Auftreten der Rotfäule beobachtet.

Unsere Empfehlung:

Streuen Sie 300 – 400 kg/ha Kalkstickstoff PERLKA® (60 – 80 kg/ha N) etwa 10 Tage vor dem geplanten Saattermin. Wartezeit beachten.

Alternative: Bringen Sie während der Saat 80 – 120 kg/ha Kalkstickstoff PERLKA® (16 – 24 kg/ha N) als Unterfußdünger aus. Achten Sie auf einen ausreichenden räumlichen Abstand des Düngerbandes zur Saatablage!

 

Experimentierfreudig? Wir suchen noch Betriebe für Streifenversuche! Kontaktieren Sie unseren Außendienst-Mitarbeiter, der für Ihre Region zuständig ist!

©AlzChem Group AG ©AlzChem Group AG
Tags: 
Dr. Hans-Jürgen Klasse

Dr. Hans-Jürgen Klasse