Produkte

Über AlzChem

Globaler Trend: Triethylsilan für die Herstellung von Virostatika

Aus der Gruppe der siliciumorganischen Verbindungen wird Triethylsilan als Reduktionsmittel und zur Hydrosilylierung eingesetzt.

Gerade bei Neuentwicklungen hochwirksamer Virostatika ist die hohe Produktreinheit von Triethylsilan für die Pharma-Industrie entscheidend. Ein Virostatikum hemmt die Vermehrung von Viren und wird daher vielfach als Arzneistoff in der Behandlung von durch Viren verursachten Infektionskrankheiten verwendet.

REACH registriert, wird Triethylsilan großvolumig seit über 10 Jahren in Trostberg hergestellt.

Bei der Produktion von Triethylsilan mittels „Grignard-Reaktion“ setzt die AlzChem ausschließlich auf Rohstoffe europäischen Ursprungs und bleibt unabhängig von außereuropäischen Quellen. Durch reduzierte Transportwege lässt sich so gemeinsam eine „grünere“ Lieferkette umsetzen. Als Hersteller trägt die AlzChem dadurch nachhaltig zur Verringerung des CO2- Fußabdrucks bei.

Bedingt durch die anhaltend starke Nachfrage nach Triethylsilan und bereits limitierter Bestände aus der letzten Kampagne Ende 2019, plant die AlzChem noch in diesem Jahr eine weitere Produktion MADE IN GERMANY.

Dabei steht die AlzChem für Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit – weltweit.  

©iStock / carloscastilla ©iStock / carloscastilla
Michaela Hausmann-Hofer

Michaela Hausmann-Hofer