Produkte

Über AlzChem

Gesündere Bestände und weniger Schneckenprobleme in Raps durch Kalkstickstoff

Eine Düngung mit 200 - 250 kg/ha Kalkstickstoff Perlka® unmittelbar vor der Saat (keine Einarbeitung, keine Wartezeit!) sorgt beim Raps für ideale Startbedingungen. Die ammoniumbetonte Stickstoffwirkung und der reaktive Kalk sorgen für ein zügiges, aber nicht zu schnelles Wachstum der jungen Rapspflanzen. Gleichzeitig zeigt der Dünger eine recht gute Nebenwirkung gegen Schnecken und Schneckeneier. Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen zudem, dass eine solche Kalkstickstoffdüngung auch das Risiko durch Frühinfektionen der Kohlhernie deutlich mindert. Auch andere fruchtfolgebedingte Krankheiten wie Phoma. Sklerotinia und Verticillium treten auf kalkstickstoffgedüngten Feldern seltener auf.

 

Mit modernen Sägeräten lassen sich positive Effekte auch noch mit kleineren Düngermengen erzielen. Bei einer Unterfußdüngung werden meist nur noch 80 bis 100 kg/ha Kalkstickstoff Perlka® ausgebracht. Wichtig ist, dass die im Herbst ausgebrachten Stickstoffmengen bei der Frühjahrsdüngung voll angerechnet werden. Der gesamte Stickstoffaufwand erhöht sich also nicht. Durch die gesünderen Bestände werden in der Regel Mehrerträge erzielt, was einen höheren Stickstoff-Entzug bedeutet. Die gezielte Kalkstickstoff-Düngung im Raps trägt deshalb durch die Ertragssicherung dazu bei, unnötige Überschüsse in der N-Bilanz beim Raps zu vermeiden.

 

Interessierten Landwirten wird empfohlen, Kalkstickstoff Perlka® umgehend beim Handel zu ordern, um sich noch den günstigen Junipreis zu sichern.
 

Dr. Hans-Jürgen Klasse

Dr. Hans-Jürgen Klasse